Deeskalationstraining für Geflüchtete

Im Rahmen des Projektes Leben und Arbeiten ohne Gewalt nahmen zwölf Geflüchtete, die zurzeit in einer Gemeinschaftsunterkunft im Land Brandenburg leben, an einem Deeskalationstraining teil. Am Nachmittag des 7. Oktober 2016 trafen im Jugendbildungszentrum Blossin ein und unter Anleitung eines erfahrenen Trainers stellten die Teilnehmenden zunächst ihre Erfahrungen mit Gewalt in den Unterkünften dar. Aufbauend auf diesen Berichten arbeiteten in den kommenden zwei Tagen daran, ihre Ressourcen für eine gewaltfreie Konfliktlösung zu erkennen und bei der Deeskalation von Konflikten zu aktivieren. Die Teilnehmenden schätzten das Training als sehr hilfreich ein, da es sie befähigt, in den Unterkünften schlichtend tätig zu werden und ihr Wissen weiterzugeben.