Telefonischer Sprachmittlungsdienst „Telefonjoker“ von FaZIT gestartet

In der ehrenamtlichen Arbeit mit Geflüchteten sind die Situationen, in denen eine Sprachmittlung nötig wird, oftmals nicht voraussehbar. Ehrenamtlich Aktive können daher nicht vorab einen Sprachmittelnden für Übersetzungen vor Ort bestellen. Sie müssen sich bei der Kommunikation mit „Händen und Füßen“ helfen. Das führt mitunter zu Missverständnissen.

Daher startete am 25.01.2018 nach einer kurzen Erprobungsphase das neue Projekt „Telefonjoker“ von FaZIT, in Trägerschaft des gemeinnützigen Vereins Gesellschaft für Inklusion und Soziale Arbeit e.V..

Seit dem übersetzen qualifizierte Sprachmittelnde Montag bis Freitag von 14 bis 17 Uhrtelefonisch in den Sprachen Persisch und Arabisch. Das soll den Alltag von Geflüchteten und ehrenamtlich Tätigen vereinfachen. Der Telefonjoker ist eine kostengünstige und bequeme Möglichkeit, um sprachliche Hürden im Alltag zu überbrücken und so dem Bedarf nach spontaner und schneller Übersetzung gerecht zu werden.

"Nach den Monaten der Vorarbeit freue ich mich, dass wir nun endlich starten können.“, so die Projektkoordinatorin Mai Micklisch. „Die Sprachmittelnden und ich freuen uns über jeden eingehenden Anruf, mit dem wir die lokale Bevölkerung bei ihrem Engagement unterstützen können."

FaZIT hat bereits langjährige Erfahrungen mit dem Gemeindedolmetschdienst Brandenburg, bei dem Sprachmittelnde Migrant*innen vor Ort bei Terminen mit Ärzten, Jugendämtern, Schulen oder sonstigen Behörden dolmetschen. Der Telefonjoker dient nun als zusätzliches Angebot. Mithilfe einer Förderung durch das Bundesministerium des Innern (BMI) zur Förderung der Erstorientierung und des Ankommens in den Kommunen und der Kofinanzierung der Integrationsbeauftragten des Landes Brandenburg werden Ehrenamtliche, die mit Geflüchteten arbeiten, in Ihrer Tätigkeit gestärkt.

Positive Rückmeldung gab es bereits zum Start des Projekts von verschiedenen Ehrenamtlichen, die das Projekt als „innovatives und kreatives Angebot“ loben. Eine der Leiterinnen von FaZIT, Juliane Mucker sagt: „Wir freuen uns, dass FaZIT als einer der ersten bundesweit mit dem Telefonjoker ein weiteres Projekt anbietet, das kurzfristige Unterstützung der Zielgruppe ermöglicht.“

Da der Telefonjoker vorrangig die Kommunikation zwischen Ehrenamtlichen und Geflüchteten begleiten soll, ist er zu Zeiten erreichbar, an denen sich besonders viele Menschen bürgerschaftlich engagieren. So ist der Telefonjoker nun mit geringen Kosten (20 ct aus dem dt. Festnetz und max. 60 ct aus dem dt. Mobilfunk pro Anruf) von montags bis freitags von 14 bis 17 Uhr unter den Nummern 01806-565370-1 für Arabisch und 01806-565370-2 für Persisch zu erreichen.

Es kommt keine Abfrage, welche Sprache Sie erreichen möchten. Bitte arbeiten Sie nur mit der Lautsprecherfunktion ihres Handys, wenn sie sich in einem abgetrennten Raum aufhalten. So ist gewährleistet, dass alle Gesprächspartner, die Übersetzung unmittelbar hören können.

 

 

 

Fotos: Koordinierungsstelle "Tolerantes Brandenburg"