Mehr Engagement und Selbstvertrauen bei der Integration durch die Mikroprojekte

Die Unterstützung der unterschiedlichen Initiativen von Zugewanderten zur Selbstorganisation, zur Pflege ihres kulturellen und sozialen Leben sowie zur Begegnung mit Einheimischen ist wichtiges Anliegen von FaZIT. Als ein sehr effektives und nachhaltiges Instrument hat sich dabei der Aktionsfonds für Mikroprojekte erwiesen. Seit 2005 konnten zahlreiche Vorhaben in gesamten Land Brandenburg unterstützt werden.

Mit dem gezielten Einsatz sehr kleiner Mittel wurde große Wirkung erzielt. Aktionen, die von Migrantinnen und Migranten selbst entwickelt wurden und dazu dienen, das ehrenamtliche Engagement und die Integration in Deutschland zu fördern, können jeweils bis zu 300 Euro unterstützt werden.

Über die Vergabe der Mittel entscheidet ein eigens zu diesem Zweck gegründeter Beirat. Der Beirat besteht aus Zugewanderten verschiedener Kulturkreise und berät in regelmäßigen Abständen wird über die Anträge.

Seit 2005 ist eine steigende Tendenz positiv entschiedener Projektanträge zu verzeichnen. So konnten im Jahr 2005 mit Hilfe des Aktionsfonds 19 Projektideen, ehrenamtlich engagierter Zuwanderer aus verschiedenen Regionen des Landes Brandenburg, umgesetzt werden. Im Jahr 2008 wurden 28 Vorhaben gefördert werden (bei über 50 Anträgen). Dafür standen 8.500 € aus Lottomitteln zur Verfügung.

Die Projektideen sind sehr vielfältig, wie zum Beispiel: traditionelle Feste, Ausflüge in die historischen Städte Deutschlands, Projekte zur Förderung junger Journalisten, Schacholympiade, Theaterworkshops, internationale Kinder- und Jugendfeste, integrative Fußballprojekte und viele andere.

Die Möglichkeit der Unterstützung von Kleinvorhaben hat über die unmittelbaren Vorhaben hinaus deutliche Spuren bei den Beteiligten und Partner hinterlassen. Bei der selbstständigen Entwicklung der Kleinvorhaben und ihrer Umsetzung hat Zugewanderte zur Übernahme von Verantwortung ermuntert und durch die Erfolgserlebnisse zu weiterem Engagement motiviert.