Aufwind

Kontext:

Im Land Brandenburg sind die meisten vietnamesisch-stämmigen Menschen als Selbstständige in den unterschiedlichsten Bereichen tätig. Häufig arbeiten Sie an sechs bis sieben Tagen der Woche mehr als acht Stunden. Aufgrund der Arbeitsbelastung und mangelhafter Sprachkenntnisse im Deutschen haben sie Zugangsprobleme zu Freizeitaktivitäten. Vor allem Frauen sehen sich mit einer Mehrfachbelastung konfrontiert, da sie in der Regel im Haushalt und der Familie zusätzlich die Hauptlast der anfallenden Aufgaben übernehmen. Für ihre körperliche und seelische Gesundheit bleibt nicht viel Zeit. Auch Arztbesuche kommen zu kurz. Um über ihre Bedürfnisse und Probleme zu sprechen, benötigen sie die Hilfe von Übersetzern. Hier besteht dringender Handlunsbedarf von allem im Bereich der gesundheitlichen Prävention.

Ansatz:

Ziele des Projektes sind vorrangig die Verbesserung der Information in Bezug auf Prävention und Gesundheitsförderung sowie die Stärkung des selbständigen Handlens. Die vietnamesichstämmigen Frauen sollen für Angebote der Gesundheitsfürsorge sensibilisiert werden und zugleich sollen subjektiv wahrgenommene Zugangsbarrieren abgebaut werden. Des Weiteren zielt das Projekt darauf ab, MultiplikatorInnen zu gewinnen, welche ihr neu erworbenes Wissen aus der Selbsthilfegruppe in ihren Communities teilen. Zusätzlich werden die Teilnehmenden motiviert die Leistungen des Gesundheitssystems zur Gesundheitsfürsorge in Anspruch zu nehmen.

Was wir tun:

Wir bieten landesweit Unterstützung bei der Gründung von Selbshilfegruppen für vietnamtesichstämmige Frauen an. Für die Selbsthilfegruppen werden passgenaue gesundheitsbezogene Angebote zu Verfügung gestellt. In Form von Tages- und Wochenendseminaren wird zum einen Wissen zur Prävention und zu Zusammenhängen von Präventionsmaßnahmen vermittelt. Zum anderen weden Fähigkeiten zum Management von Selbshilfegruppen sowie zur Vermittlung von Kenntnissen und Methoden interessanter und selbsttragender Gruppenarbeit erworben.